Bildungssystem New Learning Podcast

Podcast: „Wir brauchen Systemsprenger in den Schulen“

In der ersten Folge von „Lernen neu denken“ spricht FernUni-Rektorin Ada Pellert mit Birke Bull-Bischoff von der Partei Die Linke über das Lebenslange Lernen und wie man es gut hinbekommt.

Die Politikerin Dr. Birke Bull-Bischoff ist seit 2017 Mitglied und bildungspolitische Sprecherin der Partei Die Linke im Bundestag. Vorher war sie 18 Jahre lang Abgeordnete im Landtag von Sachsen-Anhalt und dort von 2012 bis 2017 Landesvorsitzende. Aktuell ist sie Vorsitzende der Projektgruppe 6 der Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“.

Über ihre Visionen für die Bildungspolitik tauscht sie sich in der ersten Podcast-Folge von „Lernen neu denken“ mit Gastgeberin und Mitglied im Digitalrat der Bundesregierung Prof. Dr. Ada Pellert aus.

Die Bildungsexpertin findet:

  • Bildungsmotivation ist das Salz des Lebens.
  • Das Grundgesetz muss geändert werden, das Kooperationsverbot zwischen Bund und Ländern muss fallen.
  • Bildung ist eine Daueraufgabe für den Bund.
  • Die Mangelwirtschaft an Schulen muss ein Ende haben.
  • Schulen und Kommunen brauchen mehr Freiräume.
  • Wer lernen will, muss sozial abgesichert sein.
  • Wer lernen will, muss auch Fehler machen dürfen.
  • Systemsprenger reinlassen: Wir brauchen Externe in den Schulen, die neue Perspektiven mitbringen.

Bis zur Bundestagswahl gibt es jeden Donnerstag eine neue Folge „Lernen neu denken“ – überall dort, wo es Podcasts gibt. Wir freuen uns über eine Bewertung und wenn Sie unseren Podcast abonnieren. Viel Spaß beim Hören.

Wenn Sie auch der Meinung sind, dass Lebenslanges Lernen wichtig ist, unterzeichnen Sie unser Hagener Manifest.

Neuigkeiten aus der FernUni lesen, Videos ansehen, Podcasts hören, Fragen stellen und Themen kommentieren geht natürlich auch auf unseren Social-Media-Kanälen. Folgen Sie uns auf Instagram, Facebook, Twitter, LinkedIn, XING oder YouTube!


Alle Bildnachweise finden Sie auf der Seite Bildverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.